Kletterschuhe

19 Artikel

Die optimalen Kletterschuhe für Damen jetzt online kaufen

Ob in der Halle, am Fels oder in der Boulderhalle: Klettern ist heute beliebter als jemals zuvor. Damit das Kletterabenteuer zum vollen Erfolg wird, brauchst du spezielle Kletterschuhe, die in der Schweiz auch Kletterfinken genannt werden. Wenn du dich für Kletterschuhe für Frauen interessierst, dann wirst du in unserem Shop garantiert fündig. Unser Sortiment konzentriert sich auf die hochwertigen La Sportiva Kletterschuhe und bietet dir eine tolle Auswahl für jeden Anspruch und jeden Einsatzbereich.

Im Folgenden haben wir für dich jede Menge Informationen über Kletterschuhe bereit gestellt. Du erfährst unter anderem, warum du überhaupt spezielle Kletterfinken tragen solltest, welche verschiedenen Typen von Kletterschuhen es gibt und was sie leisten können. Erfahre ausserdem alles über die Besonderheiten von Kletterschuhen für Damen und mache dich mit den wichtigsten Regeln und Tipps für die Pflege deiner Kletterschuhe vertraut. Ausserdem erfährst du, was du tun kannst, um die Lebensdauer deiner wertvollen Boulderschuhe zu verlängern.

Ob in der Halle, am Fels oder in der Boulderhalle: Klettern ist heute beliebter als jemals zuvor. Damit das Kletterabenteuer zum vollen Erfolg wird, brauchst du spezielle Kletterschuhe, die in... mehr erfahren »
Fenster schliessen
Die optimalen Kletterschuhe für Damen jetzt online kaufen

Ob in der Halle, am Fels oder in der Boulderhalle: Klettern ist heute beliebter als jemals zuvor. Damit das Kletterabenteuer zum vollen Erfolg wird, brauchst du spezielle Kletterschuhe, die in der Schweiz auch Kletterfinken genannt werden. Wenn du dich für Kletterschuhe für Frauen interessierst, dann wirst du in unserem Shop garantiert fündig. Unser Sortiment konzentriert sich auf die hochwertigen La Sportiva Kletterschuhe und bietet dir eine tolle Auswahl für jeden Anspruch und jeden Einsatzbereich.

Im Folgenden haben wir für dich jede Menge Informationen über Kletterschuhe bereit gestellt. Du erfährst unter anderem, warum du überhaupt spezielle Kletterfinken tragen solltest, welche verschiedenen Typen von Kletterschuhen es gibt und was sie leisten können. Erfahre ausserdem alles über die Besonderheiten von Kletterschuhen für Damen und mache dich mit den wichtigsten Regeln und Tipps für die Pflege deiner Kletterschuhe vertraut. Ausserdem erfährst du, was du tun kannst, um die Lebensdauer deiner wertvollen Boulderschuhe zu verlängern.

Zuletzt angesehen
Damen Kletterschuhe: Gute Gründe für diesen besonderen Schuh

Klettern ist ein ganz besonderer Sport. Dein wichtigstes Werkzeug dabei ist dein eigener Körper. Ob in der Halle oder am Fels: Du musst den Untergrund spüren und dich mit jedem Hindernis und jeder Herausforderung verbinden. Dabei bieten deine Kletterschuhe eine wichtige und wertvolle Unterstützung.

Wenn du dich fragst, warum spezielle Kletterschuhe erforderlich sind, dann mach dir einfach klar, dass es gerade im Alpinsport für jeden Einsatz das optimale Schuhwerk gibt. So wie du nicht mit Hausschuhen zu einer Bergwanderung aufbrechen würdest, so wäre es auch völlig verkehrt, mit gewöhnlichen Schuhe zu Klettern. Boulderschuhe, Kletterschuhe oder Kletterfinken: Egal, wie du diese speziellen Sportschuhe bezeichnest: Sie sind ein entscheidendes Detail deiner Ausrüstung und sorgen dafür, dass du deinen Sport noch mehr geniessen kannst und dabei erfolgreicher wirst.

Kletterschuhe verfügen vor allem über drei entscheidende Merkmale, die ihnen zu ihren besonderen Eigenschaften verhelfen. Sie sitzen hauteng am Fuss, verfügen über einen erstaunlichen Grip und bieten dir eine vorgespannte Sohle. Die enge Passform hilft dir dabei, deinen Fuss immer zielsicher zu platzieren. Du spürst den Untergrund und kannst optimal auf jede Herausforderung reagieren. Kletterfinken schaffen keine Distanz zwischen dir und dem Fels, sondern verbinden deinen Fuss mit dem Untergrund.

Der Grip entsteht durch spezielle Gummisohlen, die für eine ausgezeichnete Haftung sorgen. So findest du auch auf kleinsten Tritten und auf Felskanten immer einen guten Halt und geniesst ein hohes Mass an Sicherheit. Die Vorspannung der Sohle schliesslich ermöglicht es dir, deine Kraft im Vorderfuss zu konzentrieren. Sie entsteht durch einen Gummizug an der Ferse. Dabei gilt, dass ein stark vorgespannter Kletterschuh ihre Form beim Klettern länger beibehalten, dafür aber als unflexibler wahrgenommen werden.

Mitunter ist zu lesen und zu hören, die Vorspannung würde den charakteristischen Bogen beschreiben, den die Sohle des Schuhs von der Ferne bis an die Zehen macht. Diesen jedoch bezeichnet man in Wirklichkeit als Downturn. Der Downturn erleichtert dir das Stehen auf kleinen Tritten und unterstützt dich beim Ranziehen über den Fuss.

Die verschiedenen Kletterschuhe in der Übersicht

Wir haben nun die wichtigsten Konstruktionsmerkmale von Kletterschuhen kennengelernt. Dabei ist sicher deutlich geworden, dass Eigenschaften wie Vorspannung, die enge Passform oder der gute Grip unterschiedlich stark ausgeprägt sein können. Neben deinen persönlichen Bevorzugungen leiten sich von den verschiedenen Kombinationen dieser Merkmale die unterschiedlichen Typen von Kletterschuhen ab.

Wesentlich sind hierbei drei Arten von Kletterfinken: Allrounder, Spezialisten und Wettkampfschuhe.

Allrounder lassen sich sowohl in der Halle als auch am Fels gut einsetzen und sind auf maximalen Tragekomfort optimiert. Die bieten dir eine flexible Sohle und lediglich eine reduzierte Vorspannung. So erhältst du bei allgemein guten Klettereigenschaften einen besonders bequemen Kletterschuh, der dir auch auf längeren Klettertouren eine optimale Entlastung bietet.

Zu den Spezialisten unter den Kletter- und Boulderschuhen zählen besondere Modelle, die vor allem in der Riss- und Reibungskletterei ihren Einsatz finden. Wie man sich denken kann, kommt es hier vor allem auf einen besonders guten Halt in der Wand oder am Fels an. Das wird durch spezielle Gummimischungen der Sohle erreicht.

Wettkampfschuhe schliesslich sollen dich dazu befähigen, besonders anspruchsvolle Routen souverän zu meistern. Sie sind meist stark vorgekrümmt und darüber hinaus mit einer steifen Sohle ausgestattet. Wettkampfschuhe bieten dir eine ausgezeichnete Kraftübertragung und eignen sich vor allem für kurze Routen, bei denen du maximale Leistung bringen willst.

Das sollten gute Kletterschuhe können

Gute Kletterschuhe sollen dich bei deinen Routen optimal unterstützen. Dazu müssen sie über bestimmte Merkmale und Fähigkeiten verfügen. Wie du dir sicher vorstellen kannst, beherrscht nicht jeder Kletterschuh jede Disziplin gleichermassen gut. Jeder Kletterschuh kommt mit individuellen Stärken. Um deinen optimalen Kletterschuh zu finden, musst du deine Anforderungen an den Klettersport klar definieren, um dann den Schuh auszuwählen, der dir am besten entspricht.

Schauen wir uns deshalb jetzt die wichtigsten Dinge an, die Kletterschuhe können sollten:

Stehen auf kleinen Tritten
Beim Klettern kommt es immer wieder dazu, dass du auf sehr kleinen Tritten stabil stehen musst. Dein Kletterschuh unterstützt dich dabei maximal, wenn seine Sohle über eine hohen Kantenfestigkeit verfügt. Verfügt der Schuh zusätzlich über eine feste Zwischensohle, dann wird deine Zehenkraft beim Stehen auf kleinen Tritten geschont.

Hooken mit den Zehen
Das Hooken mit den Zehen wird auch als Toehook bezeichnet. Hierbei ziehst du nicht mit der Sohle, sondern mit der Oberseite der Zehenbox. Hierzu darf die Sohle nicht zu steif sein. Ausserdem hilft dir ein Patch aus Gummi auf der Zehenbox dabei, nicht abzurutschen.

Hooken mit der Ferse
Das Hooken mit der Ferse wird auch als Hakeln bezeichnet. Hierbei platzierst du deinen Fuss auf Griffen oder an Felskanten, um dich dann hochzuziehen. Beim Kletterschuh kommt es hierbei vor allem darauf an, dass die Ferse fest sitzt und auch bei stärkerer Belastung nicht vom Fuss rutscht. Dies wird zusätzlich durch einen guten Gummizug an der Ferse unterstützt.

Ziehen mit den Zehen
An besonders steilen Stellen ziehst du mit den Zehen, um Rumpfkraft zu sparen. Für dieses Manöver eignen sich vor allem Kletterschuhe mit einem Downturn, bei denen die Zehen leicht nach unten geneigt sind. Ausserdem gilt es zu beachten, dass weiche Schuhe besser ziehen.

Antreten auf Reibung
Wenn es darum geht, auf Reibung anzutreten, dann soll ein möglichst grosser Teil der Sohle mit dem jeweiligen Untergrund in Berührung gebracht werden. Hier sind Kletterschuhe mit einer guten Sohlenreibung stark überlegen. Darüber hinaus sollte der Schuh für das Antreten auf Reibung eher weich sein.

Die Besonderheiten von Kletterschuhen für Damen

Wer davon ausgeht, dass es bei Kletterschuhen für Damen vor allem um Unterschiede in Bezug auf das Design oder die Farbgebung geht, liegt völlig falsch. Solche Merkmale spielen bei Kletterfinken eine untergeordnete Rolle. Das ist alleine daran erkennbar, dass es viele Unisex-Modelle mit identischer Gestaltung gibt. Dennoch begegnen wir am Markt einer Reihe von Kletterschuhen, die speziell für Frauen entwickelt wurden. Doch wie unterscheiden sie sich von den Modellen für Männer?

Statistisch betrachtet ist der Fuss bei Frauen oft schmaler als bei Männern. Hinzu kommt, dass der Rist häufig höher ist. Um diesem Umstand Rechnung zu tragen, werden spezielle Kletterschuhe für Damen auf anderen Leisten hergestellt. Diese Leisten berücksichtigen die anatomischen Unterschiede. Im Ergebnis sind Kletterschuhe für Damen etwas schmaler, bieten am Rist etwas mehr Platz und verfügen über eine geringfügig schmalere Ferse.

Diese Anpassung ist wichtig, da sie verhindert, dass ein zu breiter Schuh schnell unpräzise wird oder ein Kletterschuh, der am Rist zu niedrig sitzt, Schmerzen verursachen kann. Eine Sache musst du dir hierbei allerdings klar vor Augen führen: Wir haben es hier immer nur mit einer statistischen Einschätzung zu tun. Letztlich ist entscheidend, wie dein Fuss geformt ist. Wenn du zum Beispiel einen eher breiten Fuss hast, dann ist es gut möglich, dass du deinen optimalen Kletterschuh in der Herrenabteilung findest. Für Männer gilt umgekehrt übrigens dasselbe. Beginne die Auswahl deiner Schuhe also immer mit einem selbstkritischen und möglichst objektiven Blick auf deine Füsse.

Ein weiterer Unterschied zwischen Kletterschuhen für Damen und für Herren bezieht sich auf die Weichheit der Schuhe. Modelle für Frauen sind häufig weicher und damit gefühlvoller.

La Sportiva Kletterschuhe: Eine ganze besondere Marke

Das Sortiment an Kletterschuhen für Damen in unserem Shop konzentriert sich auf die Modelle des italienischen Herstellers La Sportiva. Und das hat seinen guten Grund. Wir haben es hier nämlich mit einer ganz besonderen Marke zu tun, die nicht nur über eine lange Geschichte verfügt, sondern auch bei Sportlern auf der ganzen Welt für eine ausserordentliche Qualität und Innovationskraft bekannt ist.

Die Geschichte des namhaften Herstellers reicht bis in die 1920er Jahre zurück. Damals betrieb der Firmengründer Narcisco Delladio eine kleine Werkstatt für Lederstiefel und Holzpantinen in Ziano di Fiemme im Trentino. Die erste urkundliche Erwähnung des jungen Unternehmens erfolgte im Jahr 1928 anlässlich einer Messe in Mailand. Zunächst hatte der fleissige Handwerker vor allem Schuhwerk für Holzfäller und Bauern hergestellt. Die Gegend war von einem rauen Klima, von hohen Bergen und von steilen Hängen geprägt. Entsprechend robust und haltbar waren die Erzeugnisse von Narcisco Delladio.

Der Überlieferung nach liebte Narcisco die Berge. Von seinem Arbeitsplatz aus liess er den Blick über die Dolomitengruppen von Latemar, den Pale di San Martino und die porphyrische Kette Lagorai schweifen. Das inspirierte ihn wohl dazu, sein Sortiment im Laufe der Zeit immer mehr zu erweitern. So begann er damit, sportliche Bergschuhe zu entwerfen und zu fertigen. Seinen Betrieb benennt er damals „La Calzoleria Sportiva“. Der Begriff „Calzoleria“ bezeichnet eine Schuhmacherei. Das Wort „Sportiva“ kann sowohl sportlich als auch fair bedeuten. Vor diesem Hintergrund kann es nicht verwundern, dass sich der Firmenname „La Sportiva“ bis heute gehalten hat.

Narcisco Delladio machte seinen Sohn Francesco zu seinem Nachfolger. Dieser erweiterte das Lieferprogramm des väterlichen Betriebes wiederum. Francesco beschäftigte sich zunehmend mit Tourenskischuhen und mit technischem Schuhwerk. Die neuen Produkte und die fast schon sprichwörtliche Qualität sorgten ab den 1950er Jahren dafür, dass die Marke immer bekannter wurde. Das Skifahren wurde damals sehr populär und entsprechend gut entwickelte sich der Markt für das noch kleine italienische Unternehmen. Der Firmenname wurde damals auf „La Sportiva“ verkürzt. Der Zusatz „Calzoleria“ entfiel, um das Unternehmen auf eine internationale Rolle vorzubereiten.

Als in den 1970er Jahren immer mehr Hersteller dazu übergingen, Skischuhe aus Kunststoff herzustellen, besann sich La Sportiva zurück auf seine Wurzeln und engagierte sich wieder verstärkt auf die Entwicklung und die Herstellung von speziellen Schuhen für Bergsteiger. In diesem Zuge folgte in den 1980er Jahren, mittlerweile hatte der Enkel des Firmengründers Narcisco Delladio die Leitung des Unternehmens übernommen, begann die Arbeit an modernen Kletterschuhen. Kletterschuhe für Damen und für Herren machten die Marke nun endgültig auf der ganzen Welt bekannt. Berühmte Kletterlegenden, also Sportler wie Nalle Hukkataival, Lynn Hill, Adam Ondra, Alexander Huber oder Paxti Usobiaga sind bis heute überzeugte Anwender der Kletterschuhe von La Sportiva. In der Kletter- und Boulderszene geniessen die Erzeugnisse des italienischen Herstellers nicht umsonst einen ausgezeichneten Ruf.

Bei jedem einzelnen Kletterschuh von La Sportiva handelt es sich um ein leistungsfähiges und innovatives Hightech-Produkt. Es ist vor allem die unermüdliche Innovationskraft, durch die sich das Unternehmen immer wieder neu erfindet und die zu Entwicklungen führt, die Bergsportler in aller Welt überzeugen und begeistern.

Präzision, Sicherheit, Sensibilität, Komfort, Langlebigkeit und Passgenauigkeit: Das sind die zentralen Eigenschaften der La Sportiva Kletterschuhe. Ob Alpinklettern, Bouldern, Freiklettern oder Eisklettern: In unserem Sortiment findest du für jeden Einsatzbereich immer das passende Schuhwerk. Die Unterschiede liegen hierbei oft in den Details. Die Ausführung der Zehenboxen, die Form der Leisten, die gewählte Vorspannung, der Downturn, die Sohlen, die Verschlüsse oder die spezielle Passform: All dies verleiht deinem Kletterschuh seine einmaligen und individuellen Eigenschaften, die ihn schon bald zu einem zuverlässigen Begleiter machen, auf den du nicht mehr verzichten willst.

Gute Gründe sprechen für eine Entscheidung für Kletterschuhe von La Sportiva

Die Marke La Sportiva ist bei Bergsteigern, Wanderern, Kletterern und anderen Bergsportlern gleichermassen beliebt. Das liegt vor allem an drei zentralen Merkmalen, für die sich das Unternehmen aktiv engagiert.

La Sportiva legt sehr grossen Wert darauf, eigene Technologien zu entwickeln und die angebotenen Produkte immer weiter zu verbessern. Damit das möglich ist, investiert das Unternehmen Jahr für Jahr rund vier Prozent seines Jahresumsatzes in die Entwicklung neuer Produkte und Innovationen.

Der Hersteller setzt dabei auf den wertvollen Input direkt aus der Sportlerszene. Bei der Entwicklung und Verbesserung von Produkten lässt sich La Sportiva regelmässig von Bergsport-Profis beraten und nimmt deren Vorschläge und Ideen an. Das sorgt dafür, dass zum Beispiel die Kletterschuhe von La Sportiva nicht nur am Reissbrett, sondern auch am Fels optimal funktionieren.

Nicht zuletzt gehört La Sportiva zu den Unternehmen, die sich entschieden für faire Arbeitsbedingungen und für Umweltschutz einsetzen. So legt man grössten Wert darauf, dass die angebotenen Produkte so hergestellt werden, dass es für die beteiligten Menschen und für die Umwelt möglichst schonend ist.

Pflegetipps für deine Kletterfinken

Grundsätzlich gilt, dass du deine Kletterschuhe nicht sonderlich aufwendig pflegen musst. Da du überwiegend bei trockenem Wetter mit ihnen unterwegs bist, benötigen sie weder Wachs noch eine Imprägnierung, um ihre positiven Eigenschaften dauerhaft zu behalten. Es genügt meist, die von aussen mit einem feuchten Tuch abzuwischen oder sie mit einer weichen Bürste von Staub zu befreien.

Allerdings kann der Fussschweiss deinen Boulderschuhen schnell zusetzen. Gerade Schuhe aus synthetischem Material neigen nach einiger Zeit dazu, unangenehm zu riechen. Bei Kletterschuhen aus Leder dauert dies meist etwas länger. Allerdings kannst du von Anfang an etwas dafür tun, dass die Kletterfinken möglichst lange frisch bleiben.

Zunächst einmal solltest du es dir angewöhnen, die Kletterschuhe nach jedem einzelnen Training gut durchlüften zu lassen. Bewahre sie hierzu an einem trockenen Ort auf. Selbst wenn sie leicht feucht sind, solltest du sie auf keinen Fall in der Nähe einer Heizung oder in der prallen Sonne aufstellen. Du riskierst damit nämlich, dass sich die Sohle verformen könnte und dass sich das Material zusammenzieht und dabei spröde wird.

Ein grosser Vorteil von Kletterschuhen: Sie lassen sich per Hand gründlich waschen. Du solltest es allerdings unbedingt vermeiden, sie in der Waschmaschine zu reinigen. Dadurch könnte sich nämlich der Klebstoff zwischen der Sohle und dem Obermaterial auflösen. Verwende stattdessen lauwarmes Wasser mit etwas Waschmittel und verwende eine Bürste, um die Kletterschuhe zu reinigen. Auch hier gilt natürlich, dass sie anschliessend weder an der Heizung noch in der prallen Sonne trocken sollten.

Wenn das alles noch nicht hilft und deine Kletterschuhe dennoch beginnen, unangenehm zu riechen, kannst du dir zusätzlich mit antibakteriellen Sprays, mit Deodorants, mit Fusscremes oder mit Puder helfen. Auch feuchtigkeitsentziehende Schuhkissen helfen dir nach dem Training, die Kletterschuhe schnell wieder trocken zu bekommen und so zu vermeiden, dass sich unangenehme Gerüche bilden.

So erhöhst du die Lebensdauer deiner Kletterschuhe erheblich

Kletterschuhe werden bei deinem anspruchsvollen Hobby stark beansprucht. Da ist es kein Wunder, dass sie nicht unbegrenzt haltbar sind. Der deutlichste Schwachpunkt sind dabei meist die Sohlen. Da sie einiges aushalten müssen, um die den nötigen Grip zu geben, ist ihre Lebensdauer begrenzt.

Die gute Nachricht in diesem Zusammenhang: Du kannst viele Kletterschuhe neu besohlen lassen, um ihnen ein zweites Leben zu geben. Dabei gilt, dass die Neubesohlung erfolgen sollte, wenn die Schuhe noch über ausreichend viel Randgummi verfügen. Solange dies der Fall ist, kostet dich die Neubesohlung nicht sonderlich viel. Sind Sohle und Rand dagegen schon stark beansprucht, fällt die Reparatur entsprechend teurer aus.

Es ist durchaus möglich, hochwertige Kletterschuhe mehrmals neu besohlen zu lassen. Das ist allerdings nicht unbegrenzt häufig möglich. Bei jeder Reparatur leidet zwangsläufig auch die Passform und damit die Performance deiner Kletterfinken. Wenn du also bemerkst, dass die Schuhe nicht mehr optimal passen oder nicht mehr eng genug am Fuss anliegen, dann wird es Zeit für ein neues Paar.