Skitourenschuhe

9 Artikel

Skitourenschuhe unterscheiden sich in zweierlei Hinsicht von den Alpin-Skischuhen. Einerseits bieten sie viel mehr Bewegungsradius und ermöglichen so einen angenehmen Aufstieg. Andererseits verfügen sie über eine Profilgummisohle für mehr Trittsicherheit beim Aufsteigen ohne Ski. Moderne Skitourenschuhe bieten dir zudem eine optimale Passform und gute Abfahrtsperformance bei geringem Gewicht.

Skitourenschuhe unterscheiden sich in zweierlei Hinsicht von den Alpin-Skischuhen. Einerseits bieten sie viel mehr Bewegungsradius und ermöglichen so einen angenehmen Aufstieg. Andererseits... mehr erfahren »
Fenster schliessen

Skitourenschuhe unterscheiden sich in zweierlei Hinsicht von den Alpin-Skischuhen. Einerseits bieten sie viel mehr Bewegungsradius und ermöglichen so einen angenehmen Aufstieg. Andererseits verfügen sie über eine Profilgummisohle für mehr Trittsicherheit beim Aufsteigen ohne Ski. Moderne Skitourenschuhe bieten dir zudem eine optimale Passform und gute Abfahrtsperformance bei geringem Gewicht.

Zuletzt angesehen
Skitourenschuhe für Damen jetzt günstig online kaufen

Wenn du bei deinen Skitouren wirklich Spass haben willst, dann kommt es vor allem auf das richtige Schuhwerk an. Wenn du diese speziellen Tourenschuhe online kaufen möchtest, dann bist du hier genau richtig. Bei uns entdeckst du eine gute Auswahl an Damen Skitourenschuhen, die garantiert deine Anforderungen erfüllen und mit denen du einmalige Skitouren erleben wirst.

Die Skitourenschuhe für Damen in unserem Sortiment sind speziell auf die anatomischen Eigenschaften von Frauen abgestimmt. Hier trifft eine schmale Schale auf einen niedrigen Schaft und eine schmale Ferse. Dabei stellen wir den renommierten Hersteller La Sportiva in den Mittelpunkt unseres Lieferprogramms. Im Folgenden informieren wir dich darüber, was gute Skitourenschuhe für Damen auszeichnet, worauf du beim Einkauf achten solltest und welche Tourenschuhe von La Sportiva wir dir besonders empfehlen. Ausserdem versorgen wir dich mit hilfreichen Tipps rund um Skitourenschuhe und berichten über die optimale Ausrüstung für deine nächste Skitour.

Skitourenschuhe und Alpinschuhe: Das sind die Unterschiede

Auf den ersten Blick könnte man Skitourenschuhe und Alpinskischuhe verwechseln. Bei einer näheren Betrachtung treten allerdings die entscheidenden Unterschiede zu Tage. Diese sind dem Umstand geschuldet, dass der Skitourenschuh gleich zwei Anforderungen gleichzeitig erfüllen soll. Auf der einen Seite muss er nämlich beim Aufstieg optimale Dienste leisten und dich dabei perfekt unterstützen. Auf der anderen Seite gehört aber auch der anschliessende Rückweg zur Skitour. Daher benötigt der Skitourenschuh ebenfalls Eigenschaften, die eine gelungene Abfahrt ermöglichen.

Für den Aufstieg benötigst du vor allem ein hohes Mass an Flexibilität in Bezug auf die Beweglichkeit und ein geringes Gewicht. Die Abfahrt dagegen bedingt eine ausgeprägte Stabilität. Was zunächst unvereinbar wirkt, realisiert der Skitourenschuh dadurch, dass er über einen beweglichen Schaft verfügt. Dadurch lassen sich Knöchel und Unterschenkel sowohl vorwärts als auch rückwärts flexibel bewegen, was für einen komfortablen und kraftsparenden Aufstieg sorgt. Das hierzu eingesetzte Bewegungselement lässt sich für die Abfahrt blockieren. Nachdem es entsprechend fixiert wurde, sorgt es für die nötige Stabilität und ermöglicht eine sichere und gute Abfahrt.

Der Gehmechanismus am Skitourenschuh ist so aufgebaut, dass du möglichst natürliche Laufbewegungen ausführen kannst. Hierzu sind Schale und Schaft über ein Gelenk miteinander verbunden. Meist befindet sich hinten am Schuh eine Vorrichtung, die sich leicht umstellen lässt. Im Gehmodus wird die Winkelstellung zwischen Schale und Schaft geöffnet. Im Abfahrtsmodus wird sie dagegen verriegelt.

Ein weiteres Merkmal hochwertiger Skitourenschuhe ist der Innenschuh. Dieser hält auf der einen Seite deine Füsse auch bei längeren Touren angenehm warm und bietet dir auf der anderen Seite einen optimalen Tragekomfort. Die Innenschuhe sind hierzu thermoplastisch verformbar und passen sich während des Tragens an deine individuelle Fussform an.

Skitourenschuhe für Damen: Darauf solltest du achten

Es gibt nicht den einzelnen besten Skitourenschuh für Damen. Stattdessen kommt es immer darauf an, wie genau du den Tourenschuh einsetzen willst und welche individuellen Anforderungen du dabei stellst. Hierbei gilt es vor allem zu entscheiden, ob du stärker an ausdauernden Aufstiegen interessiert bist oder ob doch eher die Abfahrten im Mittelpunkt stehen. Von dieser Gewichtung hängt ab, ob sich für dich eher für ein auf- oder abstiegsorientiertes Modell eignet. Darüber hinaus ist es gut, wenn du festlegst, ob du Touren planst, bei denen du dich auch ganz ohne Ski fortbewegen möchtest. Je nach Strecke und Gelände kann es immer wieder Abschnitte geben, bei denen du die Ski trägst oder sogar in einem Depot zurücklässt. Ist das der Fall, dann spielen Sohle und Profil der Skitourenschuhe eine wichtige Rolle für dich.

 

Im Folgenden stellen wir dir zur groben Orientierung vier verschiedene Typen von Skitourengehern vor und machen dich mit ihren jeweiligen Anforderungen bekannt. So fällt es dir leichter, deine eigenen Ansprüche möglichst zutreffend zu definieren.

 

Allround-Einsatz

Der Aufstieg ist für dich ebenso wichtig wie die Abfahrt? Du suchst die Mischung aus leichter und flexibler Bewegung auf den Berg und stabiler und sicherer Abfahrt ins Tal? Dann solltest du dich für einen Allrounder entscheiden. Hierbei handelt es sich um Skitourenschuhe, die einen optimalen Kompromiss aus wenig Gewicht, ausgeprägtem Komfort und guter Wärmeleistung bieten. Allrounder sind entweder mit drei oder mit vier Schnallen ausgestattet. Modelle mit drei Schnallen sind etwas leichter und sorgen beim Aufstieg für mehr Bequemlichkeit.

 

Aufstiegsorientiert

Wenn du eher aufstiegsorientiert bist, dann sollte dein Skitourenschuh möglichst wenig wiegen und gleichzeitig maximale Beweglichkeit bieten. Das ist bereits von aussen gut zu erkennen. Aufstiegsorientierte Skitourenschuhe beschränken sich nämlich oft auf nur zwei oder drei Schnallen, die manchmal von einem Powerstrap ergänzt werden. Um weiteres Gewicht zu sparen, beschränken sich diese Tourenschuhe mitunter auf weniger Isolierung.  So hast du es beim Aufstieg zwar deutlich leichter. Dafür musst du aber Kompromisse in Bezug auf die Leistungsfähigkeit deiner Skitourenschuhe bei der Abfahrt in Kauf nehmen.

 

Freeride

Wenn dein persönlicher Skitraum darin besteht, dich mit einem Lift nach oben bringen zu lassen, von dort aus noch eine Strecke zu gehen, um dann eine aussergewöhnliche Abfahrt jenseits der ausgebauten Pisten zu geniessen, dann ist der Freeride genau dein Ding. Die hierzu passenden Skitourenschuhe sind eher abfahrtsorientiert. Sie bieten dir mit drei oder vier Schnallen viel Halt, sind schwerer als aufstiegsorientierte Modelle und bieten insgesamt eine gute Kraftübertragung auf deinen Ski. Auch in Sachen Wärmeleistung und Komfort können diese Tourenschuhe punkten.

 

Skitouren-Race

Racer-Tourenskischuhe setzen vor allem auf extreme Leichtigkeit. Kein zusätzliches Gramm soll dich belasten, wenn du in Rekordzeit einen Berg erklimmen willst. Racer-Tourenskischuhe sind beim Aufstieg fast so beweglich, wie ein Bergschuh. Dafür bieten sie weniger Isolation und damit keine gute Wärmeleistung. Auch in Bezug auf den Komfort und auf die Leistungsfähigkeit bei der Abfahrt musst du hier Abstriche machen.

Tourenschuhe für Damen und ihre Materialien

Skitourenschuhe müssen eine ganze Menge leisten. Aus diesem Grund werden sie aus hochwertigen und speziellen Materialien hergestellt. Bei der Konstruktion der Tourenschuhe steht immer die Anforderung im Mittelpunkt, einen optimalen Kompromiss aus Leichtigkeit und Steifigkeit zu erzielen. Die Leichtigkeit sorgt dabei für gute und komfortable Aufstiegseigenschaften. Die Steifigkeit entscheidet dagegen über die Performance bei der Abfahrt.

Für Schale und Schaft der Skitourenschuhe haben sich im Laufe der Zeit vor allem die beiden Materialien Pebax® und Grilamid® bewährt. Beide Kunststoffe sind sehr leicht und können darüber hinaus dünn verarbeitet werden. Pebax® zählt zu den thermoplastischen Elastomeren. Es wird aus einer Mischung von weichem Polyether und steifem Polyamid hergestellt. Dadurch ist Pebax® reiss-, stoss- und biegefest, sehr hart und gleichzeitig flexibel. Hinzu kommt, dass der Kunststoff seine mechanischen Eigenschaften auch bei niedrigen Temperaturen behält. Grilamid® basiert auf Polyamid und ist dabei leichter als zum Beispiel Polyurethan oder thermoplastisches Polyurethan. Dadurch ist Grilamid® besonders fest und steif und behält ebenfalls seine Eigenschaften auch bei niedrigen Temperaturen. Ein weiterer Werkstoff, der vor allem bei Racer-Tourenschuhen zum Einsatz kommt, ist Carbon. Carbon ist extrem leicht und gleichzeitig temperaturresistent. Dafür ist dieses Material aber nicht formbar und ausserdem sehr teuer.

Ein wichtiger Faktor bei der Beurteilung von Skitourenschuhen ist die sogenannte Schaftrotation. Hiermit wird beschrieben, wie gross der Winkel ist, in dem sich der Schaft im Aufstiegsmodus nach vorne und und nach hinten bewegen lässt. Der Gehkomfort ist besonders gross, wenn die Schaftrotation hoch ist. Dann wird die Schrittlänge nicht eingeschränkt und du kannst beim Aufstieg viel Kraft einsparen. Die Schaftrotation bei einem guten Skitourenschuh sollte bei 60 bis 80 Grad liegen.

La Sportiva Skitourenschuhe für Damen online kaufen

Alle Damen Skitourenschuhe von La Sportiva verfügen über einen grossen Bewegungsradius und sind mit einer Profilgummisohle ausgestattet. Der Bewegungsradius entscheidet darüber, wie bequem sich der Aufstieg gestaltet. Die Profilgummisohle bietet dir auch dann ein Maximum an Trittsicherheit, wenn du bestimmte Passagen beim Aufstieg ohne Ski absolvieren willst. Darüber hinaus zeichnen sich die La Sportiva Skitourenschuhe für Frauen durch ihr geringes Gewicht und ihre hervorragende Passform aus.

Besonders flexibel im Einsatz sind die Tourenschuhe von La Sportiva dadurch, dass du sie sowohl mit Pin-Bindungen als auch mit Rahmenbindungen verwenden kannst. Wenn du mit deinem Skitourenschuh keine unnötigen Kompromisse eingehen willst und dir eine optimale Mischung von Leistungsfähigkeit, Kraftübertragung, Kontrolle, Präzision, Beweglichkeit und Leichtigkeit wünschst, dann sind die modernen und innovativen Modelle von La Sportiva genau das Richtige für dich.

Unabhängig davon, ob du auf der Suche nach einem leistungsfähigen Allrounder, einem abfahrtsorientierten Skitourenschuh, einem Freerider oder einem Skitouren-Racer bist: La Sportiva bietet dir für jeden Einsatz und jeden individuellen Schwerpunkt den optimalen Tourenschuh. Alle Modelle sind dabei mit einem ausgeklügelten Ski-Walk-Mechanismus ausgerüstet. Verformbare und isolierte Innenschuhe, die sich bei den meisten Modellen auch einzeln nachkaufen lassen, Grip Guard oder Vibram Sohlen und die Kompatibilität zu verschiedenen Bindungen gehören ebenso zu den Ausstattungsmerkmalen der Skitourenschuhe von La Sportiva, die durchgängig in Italien hergestellt werden.

Passform und Grösse für Damen Skitourenschuhe

Deine Skitourenschuhe sollten dir eine optimale Passform bieten und möglichst genau zu dir und deinem Fuss passen. Der Schuh sitzt dann optimal, wenn deine Zehen beim Aufrechten stehen vorne ganz leicht anstossen. Gehst du in die Knie und schliesst die unteren Schnallen, dann sollte vorne dagegen noch ein wenig Platz bleiben. Wenn die Skitourenschuhe möglichst eng anliegen, dann sorgt das für eine besonders komfortable Abfahrt. Sind sie dagegen zu eng, dann sind kalte Füsse oder auch Druckstellen die Folge. Grundsätzlich gilt, dass du Skitourenschuhe auf keinen Fall zu gross kaufen solltest.

Beachte, dass sich die Innenschuhe im Laufe der Zeit noch etwas ausdehnen. Aus diesem Grund solltest du im Zweifelsfall lieber zu Tourenschuhen greifen, die eine Nummer kleiner sind. Gemessen wird die Schuhgrösse bei Skitourenschuhen in sogenannten Mondopoints (MP). Mondopoints messen die Fusslänge in Zentimetern. Während die Grösse der Schalen in der Regel in ganzen Nummern festgelegt ist, kannst du bei Innenschuhen auch zu halben Grössen greifen. In Bezug auf die Passform wirken sich thermoformbare Innenschuhe besonders positiv aus. Das Material wird bei Wärme weicher und passt sich auf diese Weise perfekt deiner individuellen Fussform an.

Die optimale Ausrüstung für Skitouren

Wenn du als Skitourengeherin unterwegs bist, dann spielt deine Ausrüstung eine entscheidende Rolle. Von ihr hängt letztlich ab, wie sicher deine Touren sind und wie viel Spass dir deine Schneeabenteuer machen. Über Skitourenschuhe haben wir bereits ausführlich gesprochen. Werfen wir jetzt noch einen Blick auf weitere Ausrüstungsgegenstände, die dich beim Skitourengehen unterstützen.

Da sind zunächst einmal die passenden Ski. Während herkömmliche Alpinski vor allem auf Abfahrten optimiert sind, nutzt du für das Skibergsteigen besser spezielle Tourenski. Diese unterscheiden sich ziemlich deutlich voneinander. Der Tourenski ist in der Regel kürzer, breiter und weicher als ein Alpinski. Er wiegt weniger und verfügt oft über eine hoch aufgewölbte Spitze, die bei Tiefschnee ein Unterschneiden verhindert. Der Tourenski ermöglicht dir durch seine Eigenschaften einen leichteren Aufstieg. Dafür bietet er bei der Abfahrt allerdings etwas weniger Fahrkomfort. Mit diesem Kompromiss kann man allerdings gut leben, zumal der Tourenski im Tiefschnee deutliche Vorteile aufweist.

Auch in Bezug auf die Skibindung kommt bei Skitouren ein besonderes Modell zum Einsatz. Spezielle Tourenbindungen sind so konstruiert, dass sie beim Aufstieg lediglich die Schuhspitze fixieren. Die Ferse bleibt dabei frei beweglich. Die Befestigung an der Spitze der Skitourenschuhe basiert auf einem Gelenk, um dir noch mehr Beweglichkeit und Flexibilität zu bieten. Für die Abfahrt ermöglicht dir die Tourenbindung, auch die Ferse zu fixieren.

Skifelle bestehen aus Mohair oder aus Kunstfasern. Sie werden auf der Unterseite der Tourenski befestigt und dienen dort als Steighilfe. Durch ihre Faserrichtung verhindern sie, dass der Ski nach hinten abrutscht und erlauben es dir gleichzeitig, nach vorne zu gleiten. Das spart viel Kraft und bietet dir Sicherheit.

Weitere Ausrüstungsgegenstände sollen sicherstellen, dass sich die Tourenski nicht selbständig machen können, wenn du sie durch einen Sturz oder einen anderen Vorfall verlierst. Hier kommen Skistopper zum Einsatz. Bei einem Skistopper handelt es sich um zwei kurze Hebel, die seitlich am Ski befestigt sind. Sobald die Bindung gelöst wird, werden die Hebel nach unten ausgeklappt. Sie stoppen den Ski und verhindern, dass er sich weit von dir entfernen kann.

Nicht zuletzt wollen wir hier noch sogenannte Harscheisen erwähnen. Hierbei handelt es sich um Beschläge aus Stahl oder Aluminium, die an der Bindung deiner Tourenski befestigt werden können. Die nach hinten gerichteten Zacken verhindern es, dass der Ski nach hinten oder zur Seite abgleitet. Mit Harscheisen fällt ein Aufstieg auf vereistem Schnee deutlich leichter. Skifelle können hier oft keine ausreichende Haftung entwickeln.

Unser Fazit: Für jeden Einsatz der richtige Skitourenschuh

Du hast jetzt eine ganze Menge über Skitourenschuhe erfahren und weisst daher sehr genau, worauf es bei der Auswahl der optimalen Schuhe ankommt. Besonders wichtig für einen erfolgreichen Schuhkauf ist, dass du möglichst genau festlegst, welche persönlichen Anforderungen und Ansprüche du hast.

Hierbei gilt grundsätzlich: Je leichter ein Schuh, desto besser und komfortabler für den Aufstieg. Je schwerer und stabiler ein Schuh, desto besser für die Abfahrt. Wenn du hier keine klare Bevorzugung hast und dich sowohl für den Auf- als auch für den Abstieg begeistern kannst, dann ist ein Allrounder die richtige Wahl für dich. Der Allrounder ist ein besonders ausgewogener Skitourenschuh, der beide Anforderungen optimal miteinander verbindet.

Bist du stärker an Aufstiegen interessiert, während die Abfahrten eine eher untergeordnete Rolle spielen, dann solltest du grössten Wert auf eine besonders ausgeprägte Beweglichkeit im Tourenschuh legen. Das ermöglicht einen natürliche und kraftsparende Laufbewegung. Wenn deine Ansprüche hier besonders hoch sind, dann solltest du einen sehr leichten Racing Schuh in die engere Wahl nehmen. Bei diesen Modellen wird das Gewicht besonders stark reduziert. So kommst du mühelos am höchsten Punkt deiner Strecke an, musst aber bei der Abfahrt mit gewissen Kompromissen in Bezug auf Performance und Komfort eben.

Im umgekehrten Fall, wenn du also nur kurze Strecken aufwärts zurücklegst und dafür ausgiebige Abfahrten geniessen möchtest, solltest du dich für einen der schwereren Skitourenschuhe entscheiden. Das gilt zum Beispiel dann, wenn du als Freeriderin zwar den hauptsächlichen Aufstieg mit einem Lift absolvierst, dich dann aber noch zu einer eher abgelegenen Strecke bewegen möchtest.

Je besser du im Vorfeld festlegen kannst, welche Szenarien dir besonders wichtig sind, desto zufriedener wirst du auf Dauer mit deinem Skitourenschuh sein. In unseren Produktbeschreibungen auf den Artikeldetailseiten findest du viele Informationen, die dir deine Entscheidung für den optimalen Tourenschuh erleichtern. Hier halten wir für dich auch übersichtliche Tabellen bereit, mit denen du die passende Grösse ermitteln kann. Wenn du Fragen hast oder dir unsicher bist, dann beraten wir dich natürlich gerne am Telefon.